Fakten zur den Unwahrheiten von Dr. Martina Pötschke-Langer

Frau Pötschke-Langer führt schon lange einen Krieg mit halb- und unwahren Aussagen. Hier die Gegenstellung mit ein paar Fakten. Zerbröckeln wir das Lügengeflecht, welches immer wieder von der Presse aufgenommen wird.

Dr. Martina Pötschke-Langer (DKFZ u. WHO):
„Die elektrische Zigarette, natürlich im Vergleich zu eine normalen herkömmlichen Tabak-Zigarette ist in der Tat viel viel weniger gefährlich. Das können wir mit Sicherheit sagen.“

Diese „Expertin“ führt trotzt dieser Tatsache, die sie hier formuliert hat, einen Feldzug gegen die E-Zigarette und bedient sich dabei der immer gleichen, halb- und unwahren Aussagen.

wut-und-zorn-dampfen1.
So seit das Propylenglycol bezüglich seiner Wirkweise, wenn es inhaliert wird, nicht genügend geprüft.

Fakt ist:
Propylenglycol ist eine Trägerflüssigkeit, die unter anderem in Asthma-Inhalatoren Verwendung findet. Es wird auch in Krankenhäusern als Luft-Desinfektionsmittel verwendet und sogar in unzähligen Unterhaltungsbetrieben wie Bars, Clubs und Theatern, da es die Substanz ist, die dort für die Erzeugung von „Nebel“ und künstlichem Rauch genutzt wird.

2.
In den Liquids der E-Zigarette seien krebserregende Nitrosamine gefunden worden.

Fakt ist:
In einigen wenigen Liquids sind tatsächlich Nitrosamine nachgewiesen worden. Deren Konzentration lag aber deutlich unter der, die in jeder konventionellen Zigarette verkommt.
Dennoch war der Aufschrei der E-Zigaretten-Dampfer so groß, dass kein Liquidhersteller, der dauerhaft an einem erfolgreichen Geschäft interessiert ist, Gefahr läuft, wieder Liquids produziert, die Nitrosamine enthalten.

3.
Die Inhaltsstoffe seien nicht wirklich bekannt.

Fakt ist:
Die Liquids enthalten
Propylenglycol und/oder pflanzliches Glyzerin und (Lebensmittel)Aromen (jedoch keine ölhaltigen Aromen) und eventuell destilliertes Wasser.

In der Basislösung (Propylenglycol und/oder pflanzliches Glyzerin) kann Nikotin enthalten sein, muss aber nicht zwangsläufig. Weitere Zusätze sind nicht erforderlich. Alle diese Substanzen kommen auch in Tabakzigaretten vor.

4.
Die Nikotinmenge entspricht nicht den Angaben auf den Liquids, was zu Überdosierungen und Vergiftungsgefahr führt.

Fakt ist:
Nikotin-versetzte Basen sind teurer in der Herstellung. Je höher die Konzentration, desto teurer die Herstellung.
Soll heißen: Ein Dampfer einer E-Zigarette bekommt eine minder-dosierte Basislösung bzw. ein leichteres Liquid verkauft, als er es eigentlich bezahlt hat.
Aber selbst wenn es durch einen „Produktionsunfall“ zu einer Höherdosierung gekommen wäre, würde der Dampfer das bei den ersten Zügen merken und diese Liquids nicht weiter dampfen. Vergleichbar, wenn man eine Suppe total versalzt. Das merkt man auch und ab einem gewissen Grad der Versalzung isst man diese Suppe nicht mehr.
Nikotinüberdosen verursachen übrigens sofort Kopfschmerzen und Übelkeit was dazu führt, dass man freiwillig mit dem Dampfen pausiert.

5.
Es fehle an Langzeitstudien über das Gefährdungspotenzial der E-Zigarette für Dampfer und „Passivdampfer“.

Fakt ist:
Es gibt ganze Ordner voller Studien über die erwiesene Mindergefährdung für den Dampfer gegenüber der Tabakzigarette und Politiker(innen), sowie Fr. Dr. Pötschke-Langer haben diese Studien mehrfach zu-gesendet, überreicht und gemailt bekommen!
Prof. Dr. Bernd Schönhofer, Chefarzt für Lungenheilkunde am Klinikum Hannover, erklärte schon Ende 2011:
„Nach dem Stand des heutigen Wissens besteht bei der E-Zigarette keine relevante Gefahr, dass Mitmenschen durch Passivrauchen geschädigt werden.“

FAZIT

Selbst wenn die E-Zigarette nicht vollkommen harmlos ist, grenzt es doch an Körperverletzung, einem Nikotinkonsumenten den erwiesener- und auch erklärter-maßen weniger schädliches Konsum zu verbauen. Pervers ist es alleine schon deswegen, weil die 1000-fach schädlicher Tabakzigarette an jedem Kiosk, in jeder Tankstelle, in jedem Supermarkt frei verkäuflich ist!

Frau Dr. Pötschke-Langer, schämen Sie sich in Grund und Boden und nehmen Sie die politischen Entscheidungsträger gleich mit, die sich vor den Karren der Tabak- und Pharmalobby haben spannen lassen!

WIR Dampfer sind alle erwachsene Menschen und haben jahr(zent)elang geraucht. WIR Dampfer erfahren am eigenen Körper, dass es uns mit der E-Zigaretten besser geht.

Thomas Löwel, München 13.07.2013



Fakten zur den Unwahrheiten von Dr. Martina Pötschke-Langer:
4,64 von 5 Punkten, basierend auf 25 abgegebenen Stimmen.
Loading...

2 Gedanken zu „Fakten zur den Unwahrheiten von Dr. Martina Pötschke-Langer

    1. Simon Artikelautor

      Sind bereits beim Autoren angefragt. Die Quellen werden sobald ich sie vorliegen habe hier veröffentlicht. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.