NRW-Ministerin verbietet das Atmen und schickt Millionen Menschen in den Tod!

Offener Brief an das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen vertreten durch Ministerin Barbara Steffens.

NRW-Ministerin Steffens verbietet das Atmen und schickt Millionen Menschen in den Tod!

piratenpartei-ezigaretten2In der Antwort zur Kleine Anfrage 1323 der Abgeordneten Daniel Düngel und Kai Schmalenbach der Piratenfraktion “Ist der Landesregierung bewusst, dass es beim NiSchG um die Schädigung Dritter geht?”, LT-Drucksache 16/3265 vom 16.07.2013 beantwortet Frau Ministerin Steffens die Frage

Welche Untersuchungen belegen Erkrankungen, oder gar Todesfälle von unbeteiligten Dritten durch das Exhalat von *E-Zigarettenkonsumenten*? wie folgt

Untersuchungen sind der Landesregierung nicht bekannt, aber konsequenter vorbeugender Nichtraucherschutz rechtfertigt ein Handeln auch bei Verdachtsmomenten.

Nun lässt sich das innerhalb der * geschriebene beliebig durch jeden Ausatmenden ersetzen, denn abgesehen von der Tatsache, dass es wissenschaftliche Studien und Untersuchungen gibt, die belegen, dass das Exhalat, also die Ausatemluft, von Dampfern (E-Zigarettenkonsumenten) keine Schädigung Dritter hervorruft, beinhaltet die normale Ausatemluft eines JEDEN Menschen sogar nachweislich u.a. Formaldehyd, Aceton und Acetaldehyd.

Im der Studie von Riess et al. aus dem Jahr 2010 [1] wird festgestellt, dass die Stoffe Formaldehyd, Aceton, Acetaldehyd ganz normale Stoffwechselprodukte sind, die jeder Mensch ausatmet.

Untermauert wird dies, durch eine Studie von Dr. Ann Diskin [2], welche 2003 die “Ausatemluft von Menschen am frühen Morgen” untersucht hat und die ebenfalls zu dem Ergebnis kam, dass die oben angesprochenen Stoffe ganz normale Stoffwechselprodukte sind, welcher jeder Mensch ausatmet.

Wenn man also die Ergebnisse von Schripp mit denen von Diskin et al. und ggf. noch Riss et al. vergleicht, wird sehr schnell klar, dass diese Stoffe den Menschen nicht gefährden können – da sie vom Menschen stammen!

Ganz abgesehen von diesen frei verfügbaren Informationen stellt sich mir die Frage: Kann man ohne irgendwelche Untersuchungen, ohne nachgewiesene Gefahren, nur Aufgrund von Hörensagen und Vermutungen etwas vorbeugend verbieten, nur weil man es kann?!?

Dann kann man sicher auch unliebsame Menschen vorbeugend wegsperren.

Gruß in die alte Heimat,

Volker aka VolkerBY

P.S.: Hier im gerne referenzierten CSU-FDP regierten Bayern wird ein NischG wenigstens faktenbasiert angegangen

[1] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20510903
[2] http://hero.epa.gov/index.cfm?action=reference.details&reference_id=989514



NRW-Ministerin verbietet das Atmen und schickt Millionen Menschen in den Tod!:
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 10 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.